Linux und Open Source


Eines vorab, seit 97 hat sich doch zum Glück einiges getan in der Linux-Welt.

97.... Ich les das grad und denke mir, Gott ist das lange her. Ich wollte eigentlich gar nichts mit Linux am Hut haben. Nur Informatik studieren, aber irgendwie kam man nicht drum herum. Dank meines Komilitonen im Nachbarzimmer konnte man sich davon nicht entziehen :)

Dank Wikipedia und vielen anderen Seiten, habe ich beschlossen meine alten Manuals mal wegzulassen. Ich glaube kaum das heutzutage noch einer ein Red Hat 6.4 oder SuSe 7.0 installiert. Was natuerlich nicht heissen soll, dass die Server die damals installiert wurden, heute nicht mehr laufen. Im Gegenteil :))))

Ich hatte neulich erst ein Debian Sarge an der Hand, welches wegen Staub nach 6 Jahren Dienst, seinen RAID Verbund kurz mal einstellte. Das war schon eine Freude und gleichzeitig auch sehr traurig die Bootmeldung zu sehen.
last login xxserver at : 23.11.2000.....
Da lacht das Herz, dank an den unbekannten Admin und Debian !!!

Einfacher ist es auch geworden. Ein Linux zu installieren und verschieden Server aufzusetzen stellt für die meisten Anwendungen kein Problem mehr dar. Man denke mal ein paar Jahre zurück und setze mal einen sendmail Server auf :)))) Google gabs zu den Zeiten auch nicht. Hatte allerdings auch den Vorteil dass man mehr lesen musste um zum Ziel zu gelangen. Geduld, Mitdenken, Quelltexte lesen und Freude am experimentieren waren da noch Voraussetzung.

Daher werde ich mich hier nur noch auf ganz spezielle Themen konzentrieren. Schnittstellen die mal hier und da in der Wirtschaft gebraucht wurden, oder kleinere Projekte die einem hier und da Zeit und Ärger ersparen sollen :)

Perl ist wohl leider auch durch den PHP-Hype etwas ins Hinterzimmer geruscht. Schade eigentlich. Aber so wie ich die Scene betrachte finden sich Perl-GTK Programmierer eher unter den Hiwis der Uni oder FH. (Elektro, Physik und Mathematik) Die wissen GTK halt noch zu schätzen :)

Zudem beobachtet man immer mehr und mehr, junge Programmierer die unbedingt etwas umsetzen sollen/wollen und einfach auf die GPL pfeiffen. Sobald der Quellcode mal nicht mehr so arbeitet wie man es sich eigentlich wünschte, kommen dann wieder die Profis ins Spiel. (Wer lesen kann ist klar im Vorteil :)

Es rächt sich halt eines Tages, wenn man seine Scripte nicht im Griff hat. Und das ist auch gut so !

Danke an alle Open Source Programmierer und die vielen Übersetzer.

Ich liebe Euch :)